Ausflugstipp: Lägernwanderung ab Baden

Die Wanderung ist nicht ohne – wer schwindelfrei ist und gutes Schuhwerk hat, ist klar im Vorteil.

Perfektes Wetter für einen Ausflug in den schönen Aargau. Von Baden aus gehts über den Lägerngrat zu Fuss zurück in den Kanton Zürich. Unterwegs locken zauberhafte Aussichten, lauschige Feuerstellen und ein paar Mutproben für Nicht-Schwindelfreie.

Vom Bahnhof Baden aus wandern wir Richtung Schloss Schartenfels. Beim ziemlich steilen Treppenweg kommen wir erstmals ins Schwitzen und geraten in Versuchung, oben gleich ins Restaurant Schloss Schartenfels einzukehren. Wir widerstehen und werden mit dieser Aussicht auf Baden belohnt.
Das erste Stück des Weges ist eine Gratstrecke. Links und rechts gehts runter. Am besten hält man kurz an und bestaunt die Natur stehend beim Spriessen, um nirgends runterzufallen.
img_0155
Das Zeichen für Bergwanderweg ist nicht übertrieben, aber berggewohnte Kinder ziehen davon wie Gemsböcke und finden das felsige Gelände super.
img_0149
Auch Product Placement muss ab und zu sein.
img_0195
Auf dem Aussichtspunkt Lägern Burghorn fühlen wir uns fast wie auf dem Jungfraujoch.  Vom Gedränge her. Ansonsten ist der Anfang der Route angenehm einsam.
img_0167
Allein für diese Aussicht lohnen sich die ganzen Anstrengungen. Der Blick reicht bis in den Schwarzwald.
img_0198
Wer möchte hier nicht mit seiner Liebsten sitzen und die Leichtigkeit des Seins geniessen…
Immer wieder diese Entscheidungen: Auf dem Grat bleiben oder doch auf den Zug in Wettingen? Wir entscheiden uns zu bleiben. Es lohnt sich.
Unterwegs gibts immer wieder Blumen und Pflanzen zu bestaunen und ab und zu säumt den Weg ein wahres Bärlauch-Meer.
Jetzt ist Zeit zum Bräteln. Schöne Feuerstellen gibt es zuhauf.
img_0229
Wir entfachen ein Mini-Feuer.
img_0177
Da wir mit einer echten Walliserin unterwegs sind, darf auch das Raclette überm Feuer nicht fehlen.
img_0176
Jede richtige Wanderung braucht ihr eigenes Bier. Kleiner Protipp am Rande: Genügend Wasser (oder Bier) einpacken. Denn unterwegs gibts keine Möglichkeit, Wasser aufzufüllen und das Restaurant Hochwacht ist bis 2018 geschlossen.
Jeder, der auf eine kleine Stärkung im Restaurant Hochwacht gehofft hat, wird enttäuscht. Das Restaurant bleibt bis 2018 geschlossen und auch Wasserhähne gibts weit und breit keine (ja, wir waren durstig).
Zum Ende der Wanderung trohnt ganz majestätisch das Schloss Regensburg. Im Restaurant Kurt löschen wir unseren Hunger und Durst und nehmen dann den Bus nach Dielsdorf. Die S-Bahn bringt uns sicher nach Zürich zurück.

Anreise: Bahn nach Baden
Mitnehmen: Wanderschuhe, genug zu Trinken, Brätelsachen, Raclette, Lägerebier
Rückreise: Bus oder Bahn ab Dielsdorf
Dauer der Wanderung: Reine Wanderzeit ungefähr 4 Stunden. Mit Bräteln und Pause machen waren wir aber den ganzen Tag unterwegs.

Mehr Infos

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sandra Matteotti sagt:

    Sehr schöne Wanderung – da werden grad Erinnerungen wach.

    Gefällt 1 Person

    1. cristina sagt:

      Ja, ich habe mich gewundert, dass ich die Wanderung vorher noch nie gemacht habe – so nah und so bezaubernd!

      Gefällt 1 Person

  2. Adrian Frank sagt:

    Wunderschön, habe auch einige Wanderer erkannt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s